Verdrehtes Bild: Aktienindizes in anderen Währungen

Wow, was für ein Start ins neue Jahr. Die Schweizerische Nationalbank SNB überrascht mit einem Paukenschlag und hebt den Mindestkurs des Schweizer Franken bei 1,2 CHF komplett auf. Kurz darauf stürzte der Euro auf weniger als 0,85 CHF ab und pendelte sich anschließend im Bereich der Parität (1 CHF) ein. Für den Währungsmarkt ist das schon eine Hausnummer!

Achja, und da wäre noch das Anleihekaufprogramm (QE) der Europäischen Zentralbank. Dazu gibt es schon zu genüge Artikel im Internet, so dass ich dich damit nicht auch noch quälen möchte ;-)

Wichtig für uns sind heute nur die deutlichen Verschiebungen am Währungsmarkt bzw. die Schwäche des Euro.

Worauf nämlich kaum jemand schaut: Global gesehen (sprich in anderen Währungen) relativieren sich viele der heftigen Bewegungen an den Aktienmärkten oder kehren sich sogar ins Gegenteil um!

Beispiel: Der DAX klettert zurzeit fast täglich auf neue Allzeithochs. Nicht so in US-Dollar, hier schwächelt der DAX extrem!

Selten war es spannender, die Entwicklung der Aktienmärkte einfach mal in einer anderen Währung zu betrachten. Dazu jetzt mehr…

So sieht die Sache schon ganz anders aus

Blicken wir direkt auf den DAX-Future. (Der Chart entspricht in etwa dem bekannten DAX-Verlauf. Ich nehme hier den Future, da sich dieser leicht in anderen Währungen darstellen lässt.)

In Euro gesehen schießt der deutsche Aktienmarkt zurzeit deutlich nach oben und näherte sich nach dem Ausbruch über die 10.000er Marke in den vergangenen Tagen mit großen Schritten bereits der 11.000-Punkte-Marke. Seit dem Jahresanfang hat der DAX (Future) rund 10 % an Wert gewonnen.

FDAX EUR

Der DAX-Future in US-Dollar fällt

Stellen wir die Entwicklung des DAX-Future aber nicht in Euro, sondern in US-Dollar dar, ergibt sich ein komplett anderes Bild:

FDAX USD

Bereits im Sommer vergangenen Jahres bildete sich ein zentrales Hoch und es folgte eine deutliche Korrektur. Seitdem konnten sich die Kurse nicht mehr nennenswert erholen. Selbst das Dezember-Hoch (blauer Kreis) wurde trotz der vermeintlich deutlichen Kursgewinne bisher nicht überwunden.

Ein US-Anleger, der sein Geld am deutschen Aktienmarkt angelegt hat, hatte in den vergangenen Monaten somit mit Kursverlusten zu kämpfen.

Zwischenfazit: Lediglich aus Sicht eines europäischen Anlegers verbuchte der DAX zuletzt gute Kursgewinne. Damit konnte der fallende Außenwert des Euro aber (wie der Chart zeigt) nicht ausgeglichen werden.

Angenommen du würdest heute eine Reise nach New York antreten und müsstest dazu einen DAX-Fonds verkaufen, den du im letzten Sommer gekauft hast, wäre deine Urlaubskasse nach einem Umtausch in US-Dollar heute deutlich kleiner als noch vor sechs Monaten.

Dow Jones Future in USD

Wo wir schon einmal in New York sind …

Dow Future USD

So hat sich der Dow Jones Future in den vergangenen Monaten in US-Dollar entwickelt. Für einen US-Bürger war es somit wesentlich lukrativer sein Geld an seinem Heimatmarkt in den USA anzulegen.

Ja, und auch wir Europäer konnten richtig gut mit US-Aktien Geld verdienen. Im Zuge des fallenden Euro ist die Entwicklung des Dow Jones Future (in Euro) geradezu inflationär! (Siehe nächster Chart)

Das ist einer der Gründe, warum du dich beim langfristigen Anlegen nicht nur auf deinen Heimatmarkt konzentrieren solltest. Mit einem Investment in US-Aktien konntest du sogar von der Euro-Schwäche profitieren.

Inzwischen ist der US-Aktienmarkt für uns europäische Anleger aber natürlich stark gestiegen und damit (kurzfristig) recht überhitzt (wie der Chart zeigt).

Dow Future EUR

Sahen wir wirklich einen Crash beim SMI?

Als die SNB den Mindestkurs des Schweizer Franken aufhob, kam es zu einem Kursrutsch am schweizerischen Aktienmarkt. Der SMI brach an jenem Tag um fast 9 % ein! (Siehe rot hinterlegter Bereich im Chart)

Vielfach wurde die Bewegung als Crash bezeichnet. Doch stimmt das wirklich?

FSMI CHF

Die Frage ist leicht zu beantworten, wenn wir uns den SMI Future in Euro ansehen (nächster Chart). In Euro legte der SMI an jenem Tag sogar zu und verbuchte Kursgewinne. Das Bild kehrt sich also komplett um.

FSMI EUR

Global gesehen fand beim SMI somit nur eine Wertanpassung an die neuen Währungsverhältnisse statt. Für einen Anleger aus dem Euro-Raum war jener „Crash-Tag“ sogar ein guter Börsentag am schweizerischen Aktienmarkt.

Betrachte die Dinge immer aus verschiedenen Blickwinkeln

Du siehst allein bei diesen drei Beispielen, wie unterschiedlich die Interpretation je nach Blickwinkel sein kann. Schaue an der Börse nicht auf die Dinge, welche die Masse im Blick hat. Das übernehmen schon die anderen für dich ;-)

Je nach Währungsraum sehen wir beim DAX keine Rally und beim SMI keinen Crash. Aber es wird auch deutlich, wie wichtig es gerade beim langfristigen Investieren ist, global zu denken.

Streue das Risiko auf verschiedene Währungsmärkte. Wer sich nur auf den deutschen Aktienmarkt beschränkt, geht ein hohes Risiko (bzw. eine Wette auf einen einzigen Markt) ein.

Beim Trading sieht die Sache dann wieder anders aus. Hier können Währungsschwankungen irritieren, so dass eine Fokussierung auf den deutschen Aktienmarkt beim kurzfristigeren Handeln durchaus Sinn macht.

Aber selbst dann solltest du diese Zusammenhänge natürlich im Blick haben.

Viele Grüße aus dem schönen Italien,

Dein Michael

 

Quelle der Charts: Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014 - 2018 gekyou GmbH • Alle Rechte vorbehalten.