Über mich - Michael Jansen

20 Jahre Börse, Trading & Geldanlage - Digitaler Nomade - Freigeist

Steckbrief

  • Begeisterung: Vollblut-Börsianer & Trader seit dem 14. Lebensjahr - mehr als 20 Jahre Finanzerfahrung
  • Meine Expertise: Börsenpsychologie, Chartanalyse, ganzheitliche Finanzen
  • Meine Passions: Börse, Reisen, nonkonform Leben, Bewusstheit
  • Meine Mission: Menschen bei ihrer Passion unterstützen. Mehr Bewusstheit und Freiheit in diese Welt bringen.
  • Meine Vision: Neue Wege, wie wir Arbeiten und Leben. Wie würde unsere Welt aussehen, wenn jeder Mensch seinen wahren Talenten und Passions folgen würde? Gemeinsam, gebündelt, ein Ziel.
Michael Jansen

Meine Geschichte

Ich bin Michael Jansen und habe den Finanzgecko ins Leben gerufen. Hinter allen Dingen, die wir tun, steckt meist ein tieferer Grund. Auf dieser Seite wird es daher persönlich. Ich erzähle dir,

  • warum ich bereits mit 14 Jahren meine Begeisterung für die Börse entdeckte und mittlerweile seit mehr als 20 Jahren “dabei” bin
  • wie ich meiner Leidenschaft folgte und schnell sehr erfolgreich wurde (und was das mit einem Grundeinkommen zu tun hat)
  • weshalb es für mich ein wirkliches Herzens-Thema ist, dass Menschen Ihrer wahren Passion folgen

Die Börse – So fing alles an

Ich bin kein Börsenneuling. Ganz gewiss nicht. Alles fing vor mehr als 20 Jahren an, als ich 14 Jahre alt war. Vielleicht erinnerst du dich an die Übernahme-Schlacht zwischen Vodafone und Mannesmann im Jahr 1999, welche die Mannesmann-Aktie nach oben trieb.

Ich weiß nicht wieso, aber ich fand das super spannend!

Und so kam es, dass mich als Jugendlicher das Börsenfieber packte. Mir ging es nicht ums Geld (zu der Zeit hatte ich mein Taschengeld), aber ich war ein großer Fan von Strategiespielen.

… und die Börse schien das Non-Plus-Ultra aller Strategie-Spiele zu sein, da diese mit Abstand eines der komplexesten und spannendsten „Spiele“ ist, die es zu durchschauen gilt. Und das Ganze auch noch in Echtzeit und real. Perfekt!


Der Spaß an der Sache

Es ist das Beste, was du machen kannst: Du hast Spaß an einer Sache und willst alles wissen, testen und durchschauen. Du hängst dich voll rein und findest es so spannend, dass du die Zeit vergisst.

Bei mir war was genau so: Ich baute spielend Wissen auf – wahrscheinlich mehr, als die meisten Finanzberater – und wollte immer besser werden.

Natürlich hatte ich auch andere Hobbys, aber die Börse war eines davon.


Vom Hobby zum Beruf

Ich durchforstete also Börsenforen, löcherte andere Leute mit Fragen, machte bei Börsenspielen mit und fing später schließlich an, selbst zu handeln.

Bücher zur Börse habe ich übrigens erst später gelesen, um mein Wissen zu vertiefen. Letztendlich war das genau die richtige Reihenfolge, da ich so durch praktische Erfahrungen gelernt habe.

Im nächsten Schritt begann ich Chartanalysen und Beiträge zu veröffentlichen und baute mit zwei Kollegen einen Börsenbrief auf. So habe ich aus einem Hobby meinen Beruf gemacht.

Inzwischen blicke ich auf eine 20-jährige Börsenerfahrung zurück, trade und investiere weiterhin an der Börse und habe diese Website, den Finanzgecko, ins Leben gerufen.


Meine Lehre Nummer 1: Begeisterung = Erfolg

Ich bin damals intuitiv meiner Leidenschaft gefolgt! Mir war das damals nicht bewusst, aber inzwischen ist mir klar:

Fast immer wenn Menschen ihrer Begeisterung folgen und sich mit viel Spaß und Freude an einem Projekt engagieren, dann werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr erfolgreich.

Ich musste mir als Teenager natürlich keine großen Gedanken um’s Geldverdienen machen. Schließlich wohnte ich mit 14 Jahren – wie in diesem Alter üblich – noch bei meinen Eltern. Ich folgte einfach meiner Leidenschaft.

So gesehen hat man als Jugendlicher den Komfort eines bedingungslosen Grundeinkommens und damit die Chance ohne (finanziellen) Druck sich auszuprobieren und dem zu folgen, was einen begeistert. 

Bereits mit Anfang zwanzig hatte ich mir mit meinem “Hobby” ein 6-stelliges Jahreseinkommen von mehr als 100.000 Euro im Jahr geschaffen – und das ganz ohne klassische Ausbildung!


Meine Lehre Nummer 2: Erfolg ist nicht alles

Mit Mitte zwanzig war ich für mein Alter beruflich extrem erfolgreich und auf einem Höhenflug.

Dennoch (oder gerade deswegen) fiel ich in ein tiefes Loch! Oberflächlich gesehen hatte ich alles, was in unserer Gesellschaft erstrebenswert ist.

Der Erfolg wurde schal. Die einstige Begeisterung für die Börse hatte ich im Kern noch, aber mein Job wurde routiniert und aus dem großen Feuer der Begeisterung wurde eine kleine lodernde Glut.

Das ist der Punkt, an den auch viele erfolgreiche Sänger oder Schauspieler häufig kommen: Der (materielle) Erfolg ist irgendwann nicht mehr erfüllend. 

Wenn du auf dieser Ebene viel erreicht hast, wirst du viel wahrscheinlicher erkennen, dass darin nicht der Schlüssel zu nachhaltigem Glück liegt – auch wenn uns dies Werbung und Medien tagtäglich vermitteln wollen. 

In dieser Zeit begann ich mehr und mehr nach innen zu blicken. Nach der unbewussten Suche im äußeren Erfolg begann ein Bewusstseins-Prozess, in dem ich mich immer mehr für Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Meditation und gesellschaftliche Zusammenhänge interessierte.

Ich kratzte bei dem Thema jedoch nicht nur an der Oberfläche, sondern suchte mir einen Mentor und schlug damit einen Weg ein, der mein Leben immer mehr veränderte. Zudem entdeckte ich in diesem Prozess neben der Börse eine weitere Leidenschaft.


Meine Lehre Nummer 3: Lebe unkonventionell – Mach dein Ding!

Mit meinem bewussteren Lebensstil hinterfragte ich zudem immer mehr die Muster und Normen in unserer Gesellschaft.

Ich stellte fest, dass ich zwar beruflich einen komplett unkonventionellen Weg eingeschlagen hatte, aber ansonsten den üblichen Pfaden der Gesellschaft gefolgt war. Und dieses Mainstream-Leben passte eigentlich so gar nicht zu mir.

Ich begann als digitaler Nomade zu reisen und arbeitete regelmäßig von den schönsten Orten der Welt. Besonders hingezogen fühle ich mich zu dem gar nicht so weit entfernten Italien. Ich lernte die Sprache und verbringe immer wieder mehrere Wochen oder Monate in der mediterranen Sonne.

Und hier schließt sich der Kreis: Ich bin einfach nicht der Mann im Anzug, der an Meetings teilnimmt und den ganzen Tag im Büro sitzt. Mit meinem Wissen hätte ich wahrscheinlich eine Bankkarriere einschlagen oder einen anderen gutbezahlten Bürojob bekommen können.

Aber das ist nicht mein Ding.


Meine Lehre Nummer 4: Schwimme nicht im Haifischbecken

An der Börse wäre die Gefahr aber ohnehin sehr groß, dass ich mich ab dem Moment verschlechtern würde, wenn ich mich einer großen Firma (z.B. einer Bank) anschließen würde. Aus einem einfachen Grund:

Wenn man in einer großen Firma arbeitet, schwimmt man schnell mit der Masse und folgt den Leitbildern dieses Unternehmens.

An der Börse ist das aber hochgefährlich. Ich habe mit der Zeit gelernt, dass man häufig gegen den Schwarm schwimmen muss, um erfolgreich zu handeln. Und das ist ein wesentlicher Punkt meines Erfolges.

Ähnlich ist es im echten Leben. Wenn du das machst, was die Masse macht, dann bist du allemal Durchschnitt. Es lohnt sich den Mainstream zu hinterfragen und sein Ding zu machen. Schau dir die Lebenswege erfolgreicher Menschen an.


Eine neue Arbeitswelt (New Work)

Auf meinen Reisen lernte ich viele Menschen kennen, die genau ihr Ding leben – abseits von 9 to 5. Es gibt so viele interessante Lebenskonzepte. 

Demgegenüber steht eine große Masse, die immer noch nach klassischen Strukturen lebt. Insgeheim merken die meisten Menschen, dass sie dabei nicht der eigenen Passion und Leidenschaft folgen. 

Mir liegt dieses Thema sehr am Herzen. Ich weiß, dass es einen gangbaren Weg abseits des Mainstreams und des Hamsterrads gibt, der meist auch noch erfolgreicher ist!

Jeder Mensch auf dieser Welt hat großartige Talente. Was würde passieren, wenn wir diese voll ausspielen und vielleicht sogar bündeln würden?

Dazu müssten wir uns jedoch zunächst vom Zwang lösen, mit unserem Job ein Einkommen erzielen zu müssen. 


Mein Weg zum eigenen Grundeinkommen

Nachdem ich als Jugendlicher meiner Leidenschaft folgte und das Geld später quasi automatisch kam, habe ich mir in den vergangenen Jahren ein eigenes Grundeinkommen aufgebaut. 

Meine Kosten habe ich sehr variabel gehalten und mir keine teuren Kredite ans Bein gebunden. Mit der Zeit habe ich einen Kapitalstock und ein passives Einkommen geschaffen, mit dem ich mittlerweile meine fixen Kosten decke.

Anfang 2019 habe ich meine Arbeit als Autor für verschiedene externe Börsenbriefe beendet und konzentriere mich seitdem voll auf meine Herzensprojekte – wie den Finanzgecko. 


Der Finanzgecko: Ein unkonventioneller, alternativer Finanzblog

All diese (Lebens)-Erfahrungen lasse ich beim Finanzgecko einfließen. Der Finanzgecko ist kein “Wie werde ich schnell reich Blog”. Genausowenig bist du hier richtig, wenn es dir einzig um die Sicherheit einer Altersvorsorge geht.

Der Finanzgecko ist für Menschen gedacht, die einen Hunger nach wirklicher Freiheit haben und ihrer Passion selbstbestimmt folgen wollen. Dieser Gedanke tritt an anderer Stelle häufig in den Hintergrund, wenn es um die Themen Geld und Finanzen geht.

Beim Finanzgecko verbinde ich mein 20-jähriges Börsen- und Finanzwissen mit den Dingen, um die es wirklich geht! Wir nähern uns dem Thema also garantiert nahe am Leben und blicken über den Tellerrand hinaus. 

Lass mich wissen, wenn du noch Fragen hast. Ansonsten hoffe ich, dass du neugierig bist auf ein eigenes Grundeinkommen, neue Wege des zusammen Arbeiten und Lebens und natürlich die Chancen, die uns die Börse bietet. 

Liebe Grüße,

Dein

Michael Jansen Trading Börsenbrief
>